Basenji im Erzgebirge


Direkt zum Seiteninhalt

Welpenzeit

Rückblick auf 2009

VollbildZurückPlayWeiter
VollbildZurückPlayWeiter
VollbildZurückPlayWeiter

03.10.09

Den Wunsch mit einem Basenji zu leben hatte ich schon lange. Uns über die Rasse belesen, im Net recherchiert usw., all dies haben wir getan. 2006 fragten Roland und ich bei Old Legend's an und es war noch ein Weibchen zu haben. Glaube noch den Namen zu wissen, es war "Calisto". Doch wie es im Leben eben so ist, es sollte noch nicht sein. Ich musste plötzlich für mehrere Wochen ins Krankenhaus. Da konnten wir uns natürlich den Wunsch, mit einem Basenji zu leben, noch nicht erfüllen. .
Zwei Jahre später haben wir bei Müllers auf der Homepage vier süße Welpen entdeckt.
Und alle "rot-weiß". Da war ich hin und weg. Ich weiß nicht mehr den Tag genau, aber meines Wissens war es am 17.12.08. Die Welpen waren zwei Tage alt als wir bei Andrea und Christoph anriefen. Und wir hatten Glück, außer einer Hündin waren alle noch zu haben.
Kurz entschlossen sind wir in der gleichen Woche Samstags früh vom Erzgebirge an die Mosel. Fünf bis sechs Stunden Fahrzeit mussten wir einplanen. Gegen Mittag sind wir endlich bei Müllers angekommen. Andrea und Christoph haben uns sehr freundlich begrüßt. Ninja und Jack standen mit am Tor, als Christoph es öffnete. "Und" was soll ich sagen LIEBE auf den ersten Blick, na ja, bei mir war es der zweite BLICK. Wenn auch schon lange her, hatte ich den Basenji doch schon einmal live gesehen "damals in Berlin". Doch Roland kannte ihn nur aus dem Internet. "Wie konnte es anders sein", er mochte den Basenji auch sofort. Mit Begeisterung hat er Ninja und Jack beobachtet. Als wir dann die süßen Welpen sahen, konnten wir es kaum erwarten endlich einen Eigenen zu haben. Am liebsten hätte ich sie alle vier mitgenommen. Sooo süß lagen sie in ihrem Körbchen, diese kleinen Wesen. Als wir mit Ninja und Jack eine Runde laufen durften waren wir natürlich Happy. Ich hab mich zwar ein biss'l verkrampft beim Leine halten angestellt, doch Christoph hat uns auch dazu einige Tipps gegeben. Der Basenji ist ja unser erster Hund, wir haben Ratschläge gerne angenommen. Es ist ein sehr schöner Nachmittag bei Müllers & Co. gewesen. Nach dem Kaffeetrinken und vielen Fragen, die unsererseits vorhanden waren, sind wir dann am späten Nachmittag wieder nach Hause gefahren. Da wir uns noch nicht sicher waren, ob nun "ein Weibchen, oder ein Rüde" das Leben mit uns teilen wird (Roland wollte ein Mädchen), haben wir uns nicht gleich entschieden. Andrea hatte Verständnis und meinte wir sollten es in Ruhe bereden. Und! wir haben uns "für einen Rüden entschieden" (lach). Die Welpen haben wir danach noch zwei mal besucht. Jedes mal war es ein Erlebnis für uns. Die Zeit des Wartens hat begonnen. Einen Namen haben wir ausgesucht und ihn Andrea mitgeteilt. Ein Körbchen, Spielzeug, weiche Kissen mussten gekauft werden. Ich fing an, die Stellen an denen Ayk seinen Schlafplatz haben sollte, einzuräumen usw.. Andrea hat uns mit Bildern auf dem Laufenden gehalten. Darüber haben wir uns immer sehr gefreut, denn es hat uns geholfen die Zeit zu überbrücken.
Die Spannung stieg, es waren meinerseits plötzlich Zweifel da, Angst! das alles nicht zu packen. Doch sicher war es nur die Aufregung und das Warten. Als wir Ayk abholten war alles anders. Ich war die Ruhe in Person. Ayk hat im Auto eine Stunde geschriehen. Ich habe ihn dann auf meinen Schoß gesetzt und instinktiv "auch laut geschrien" um ihn zu signalisieren, he auch wir sind ein biss'l unsicher. Er hat mich mit gespitzten Ohren und Großen Augen angeschaut. Plötzlich war es total ruhig, er hat sich in meinen Schoß gekuschelt und ist eingeschlafen. "Das werde ich nie vergessen". Ayk hat mich verstanden und ich habe aus dem Gefühl heraus das Richtige getan. Zu Hause angekommen haben wir unseren Kleinen erst einmal die ganze Wohnung beschnüffeln lassen. Er durfte in jedes Zimmer, es hat nicht lang gedauert und er ist durch die Wohnung geflitzt, "er war zu Hause angekommen", das Gefühl hat er uns gegeben. In seinem Körbchen hat er sich auch sofort wohlgefühlt. Wir haben noch einige Zeit mit ihm gespielt, bevor er dann fest eingeschlafen ist.







Hier geht`s zu meinen Geschwistern






Wonne Monat Mai







Juni
Unser Urlaub am Gardasee


Seit vielen Jahren fahren wir nach Italien um unseren Urlaub im sonnigen Süden zu verbringen.
Auch in diesem Jahr.
Doch diesmal habe ich im Katalog nach „Urlaub mit Hund“ gestöbert.
Wir haben eine schöne Ferienwohnung am Gardasee gemietet. Oberhalb vom See sehr ruhig gelegen. Natürlich mit super Blick, von unserem Balkon auf den Gardasee. Die Berge in angrenzender Nähe. Wanderwege, Berghütten, blühende Alpenrosen, Enzian, Alpenveilchen
und Blumenwiesen, so schön wie aus dem Bilderbuch. Unser Ayk hatte jede Menge Auslauf.
Wir natürlich sehr viel Freude beim Wandern, konnten wir doch ziemlich entspannt mit unserem Basenji "durch Wald und Flur" laufen, die herrliche Kulisse genießen. Und natürlich auch „das milde Klima“. Unser Fratz war am Ende des Tages "immer so geschafft“.
UND WIR konnten den Abend in aller Ruhe ausklingen lassen.


Juli - August

Nach unserem Urlaub haben wir Ayk im Wald und auf den Feldern „nur noch abgeleint“ laufen lassen. Wir waren mit Ayk „Pilze suchen“ und er ist neben uns gelaufen is` mal zu mir und dann wieder zu Roland geflitzt. Es war die Zeit in der ich anfing unseren Kleinen zu vertrauen. Er ist durch den Wald getollt, hat geschnüffelt, gekratzt, gescharrt, inhaliert- war aber sehr wachsam. Ihm ist Nichts entgangen.
Nun ist es schon Herbst geworden, unser Fratz hat bald seinen ersten Geburtstag. Er wird auch immer selbstsicherer. „Na ja eben erwachsen“. "Aber" ich habe immer einen Rundum Blick; und es ist OK so.



August

Heute waren wir mit unserem Fratz zum Dorffest im Nachbarort. Der Festumzug mit Pferden, Schafen, Eseln, Hasen usw. hat unseren Ayk ganz "wuschig" gemacht. Hatte er doch "Die Beute vor der Nase". Und die vielen Eindrücke!!. Ich habe unseren Kleinen aus der Menschenmasse getragen. Ist er doch NUR mit seinem Näschen auf der Erde lang geschnüffelt:).


September


Der Fliegenpilz ist giftig, stehen lassen!!!



Die haben wir heute gefunden, das gibt eine leckere Mahlzeit.

September


Ich muss aufs´ Körbchen aufpassen!!!


Klikt aufs Bild

Homepage | Rassebeschreibung | Rückblick auf 2009 | Dies / Das 2010 | Video | Ereignisse | Verschiedenes | News | Wir über uns | Gästebuch | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü